Versuchsaufbau:
Zwei Metallkugeln sind über Glimmlampen und einen Schalter mit einer Gleichstrom-Spannungsquelle verbunden. Mit Hilfe des Konduktors (Metallkugel mit Isolierstiel) können Ladungen von einer Kugel zur anderen transportiert werden.

Bedienung:
Durch einen Maus-Klick auf den Schalter kann dieser betätigt und durch einen Maus-Klick auf die Spannungsquelle kann diese umgepolt werden.
Der Konduktor kann am Griff bei gedrückter Maustaste langsam geführt (gezogen) werden. Dieser Vorgang kann auch automatisiert ausgeführt werden.

Erklärungen:
Die roten Punkte stellen ortsfeste positive Ladungen, die blauen Punkte stellen negative bewegliche Ladungen (Elektronen) dar.

Sind auf einem Körper mehr negative Ladungen (Elektronen) als positive, ist der Körper negativ geladen.

Sind auf dem Körper umgekehrt weniger Elektronen als positive Ladungen, so sagt man, der Körper ist positiv geladen.

Es können somit negative wie auch positive Ladungen transportiert werden. Erfolgt die Bewegung schnell, entsteht ein pulsierender Strom.

Daraus folgert man: Strom ist Ladungstransport.