Denis Papin (1647-1712) baute die erste Dampfkraftmaschine.

James Watt (1736-1819) gelang es, die Dampfmaschine zu einem leistungsfähigen, zuverlässigen und wirtschaftlichen Antrieb zu machen.

 

Im Kessel wird in den Heizrohren Wasserdampf von sehr hohem Druck erzeugt. Dieser kommt durch den Dampf-Einlass in den Schieberkasten und wird durch den Schieber in den Zylinder auf eine Seite des Kolbens geleitet.

Der Dampf dehnt sich dort aus, schiebt den Kolben an und über eine Pleuelstange wird das Schwungrad eine halbe Umdrehung weiter gedreht.

Jetzt wird der Schieber bewegt, die Zuführung erfolgt nun auf der anderen Seite des Kolbens, dieser wird zurückbewegt. Der entspannte und erkaltete Wasserdampf entweicht durch den Dampfauslass zum Kamin.